#93 – Ute Dilger: Über den Weltgebetstag 2019 und seine Bedeutung für Frauen weltweit

Weltgebetstag 2019 kleines Format

Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So entstand in den letzten 130 Jahren die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit. Ute Dilger, Pfarrerin für die Weltgebetstagarbeit in Kassel berichtet.

„Wir brauchen die Tiefe von Meditation und Gebet, damit wir frei sind für das Wagnis der Solidarität…“Dieser Satz aus den Leitlinien der internationalen Weltgebetstagbewegung erzählt von den tiefen Wurzeln und der Kraftquelle dieser globalen Basisbewegung von Frauen.

Ein Beispiel: Wir sind in Ankaran, in einem Hotel an der Adriaküste Sloweniens. Hier findet dieses Jahr die erste große Fortbildungsveranstaltung zum Weltgebetstag 2019 für die Frauen in Deutschland statt. Slowenische Frauen haben die Vorlage für den Gottesdienst geschrieben. Und weil es nicht so weit weg ist, lag es nahe, die Vorbereitung vor Ort zu machen. Außer einigen Sloweninnen sind auch Frauen aus der Ukraine, Georgien, Aserbaidschan, Ungarn, Polen, Tschechien und Russland hier. Die Frauen sitzen an kleinen Tischen, wir haben ein World Café zu den Leitlinien des WGT. Ich höre in ein Gespräch hinein: „…was ist das, die Tiefe des Gebets?“ Die Frau aus Aserbaidschan antwortet: „Das ist der Schrei, der aus dem Herzen kommt und keine Worte kennt.“ „Wie betest du ihn dann?“ „Das ist das, was ich nachts in mein Kopfkissen bete…“ Tränen steigen auf…sie schweigen. Schließlich sagt eine „… aber dann können wir nicht mehr nur die Texte vorlesen in unserem Weltgebetstags-Gottesdienst…“

Der Weltgebetstag – mehr als ein Gottesdienst einmal im Jahr

Die Weltgebetsbewegung ist mehr als nur der Gottesdienst am ersten Freitag im März – auch wenn es wirklich beeindruckend ist, wie dieses eine Gebet an diesem Tag rund um den Globus geht – quasi gleichzeitig um die Erde wandert mit dem Licht der Spätnachmittagssonne. Jedes Jahr schreiben Frauen aus einem anderen Schwerpunktland den Gottesdienst. Damit wir wirklich solidarisch und spirituell verbunden mit ihnen zusammen beten können, beschäftigen wir uns mit vielen Aspekten ihres Lebens dort. So verbindet der Weltgebetstag Frauen aus verschiedenen Kulturen und Kirchen und ermöglicht echte Begegnung. Das verändert das Beten, es verändert das Handeln und auch das Leben der Frauen insgesamt. Der Horizont weitet sich sichtlich, Empathie und Solidarität wurzeln sich ein.

Weltgebetstag 2019 Titelbild
Titelbild zum Weltgebetstag 2019. Quelle: Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Deshalb ist es nur logisch, dass der Weltgebetstag in Deutschland über 130 Projekte weltweit unterstützt, die Frauen und Mädchen stärken: Getragen werden sie von Partnerinnen vor Ort, die sich politisch für Frauenrechte einsetzen, Ausbildung und Souveränität von Frauen im Blick auf ihren Lebensunterhalt anbieten, das Selbstwertgefühl von Frauen und Mädchen stärken, gesellschaftspolitische Aktionen und Kampagnen für die Unversehrtheit und Würde von Frauen und Mädchen starten uvm.

Dabei liegt der Focus auf der Situation von Frauen und Mädchen aller Kulturen und Religionen im jeweiligen Land. Die Kollekte am Weltgebetstag in Deutschland ist ein gelebtes Zeichen dieser Solidarität – aus der Hand der Frauen überall an der Basis der verschiedenen Kirchen in die Hände der Frauen, die aus der Tiefe ihres Gebets zu Gott schreien, ohne Worte, abends in ihr Kopfkissen…


Über die Autorin

Ute Dilger ist Pfarrerin für die Weltgebetstagarbeit in Kassel. Weitere Informationen zum Weltgebetstag, der zum nächsten Mal am Freitag, den 1. März 2019, stattfindet, finden Sie auf der offiziellen Webseite. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.