# 66 – Katharina Wackernagel: Kampf für Gleichberechtigung geht weiter

Katharina Wackernagel

Im Herbst letzten Jahres übernahm ich die Rolle der Aenne Burda in der ARD-Verfilmung ihrer Biografie „Die Wirtschaftswunderfrau“.

Aenne Burda hatte entgegen aller Wiederstände, nicht nur dem Gesellschaftlichem Druck (als Frau in Deutschland, Ende der 40er Jahre) sondern auch dem ihres Mannes („ meine Frau arbeitet nicht , Punkt“) einen eigenen Modeverlag aufgebaut. Dieser wurde mit „Burda Moden“ einer der Größten Verlage der Welt. Sie kämpfte, seit sie 1949 den Verlag übernahm, dafür dass Frauen auf Augenhöhe mit Männern arbeiten und auch eine Ehe führen durften. Für uns heute, 2018 scheinbar selbstverständlich.

Nicht nur mit dem zufriedengeben, was wir erreicht haben

Während unserer Dreharbeiten beherrschte die #metoo Debatte unsere Medien und ausgelöst durch die Aufdeckung sexueller Gewalt und Unterdrückung in der Filmbrache, wurde auch die Frage wieder laut, in wiefern wir denn, heute 2018, wirklich mit Männern auf Augenhöhe arbeiten?! Nachweislich häufig zu niedrigeren Löhnen und auch darüber hinaus viel seltener in Führungspositionen als Männer. Die Regelung Pro Quote soll es jetzt richten, dennoch denke ich der Kampf für Gleichberechtigung geht weiter und wir sollten uns mit dem was geschafft wurde nicht zufriedengeben.

 Fotocredit: Mirjam Knickriehm


Über die Autorin

Katharina Wackernagel (1978 geboren) ist eine deutsche Schauspielerin und stammt aus einer Schauspielerfamilie. Nachdem ihre Karriere zunächst in deutschen Serien begann, spielte sie unter anderem in Sönke Wortmanns Film Das Wunder von Bern mit. Seit 2008 ist sie in der deutschen Krimiserie Stralsund als Kriminalkommissarin zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.