#40 – Medientipp: Frauenbewegung in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Im Zuge der 1968er-Jahre entstand in der evangelischen Kirche eine Frauenbewegung, die ähnliche Inhalte vertrat wie die autonome Frauenbewegung, teilweise aber andere Schwerpunkte setzte.

Gerade in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) haben viele Frauen dazu beigetragen: im Ehrenamt, in der Synode, als Gemeindeberaterin, Pfarrerin oder Pröpstin. Überkommene theologische Positionen zum Verhältnis der Geschlechter wurden schließlich aufgegeben, in Gremien und Ämtern verbreitete sich die gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen. Dabei war die evangelische Kirche in Hessen und Nassau die erste Landeskirche, die Frauen und Männer im Pfarramt vollständig gleichgestellte.

 

 

Doch wer waren diese Frauen hinter der damaligen Bewegung? Die EKHN stellt auf ihrer Webseite sieben Frauen vor, welche die Kirchengeschichte maßgeblich mitgeprägt haben: darunter Dr. Eva Renate Schmidt, Direktorin des Burckhardthauses, Gründerin und erste Studienleiterin für Gemeindeberatung und Fortbildung in der EKHN und stellvertretende Präses der Synode , Heidi Rosenstock, die für ihren Einsatz 2012 das Bundesverdienstkreuz erhielt, oder Carola Barth, die als Wissenschaftlerin, Politikerin und Theologin Vorreiterin für die Gleichstellung von Frauen und Männern war.

Tauchen Sie ein in die Geschichte starker Vorbilder unserer Epoche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.